logo
gaiac Forschungsinstitut

Render - Regionaler Dialog Energiewende - Gemeinsam auf den Weg machen zur EnergieRegion Aachen 2030

Render – Regionaler Dialog EnergiewendeRender – Regionaler Dialog Energiewende

Das Projekt „Regionaler Dialog Energiewende - Gemeinsam auf den Weg machen zur EnergieRegion Aachen 2030 (render)“ ist ein Verbund aus Politik, Praxis und Wissenschaft im Rahmen des Programms „Innovationgruppen für ein nachhaltiges Landmanagement“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Dem FIW e.V. wurde durch den Projektträger Jülich (PtJ) die Leitung der „Innovationsgruppe render“ übertragen. Projektpartner sind die Stadt Aachen, die StädteRegion Aachen, die Energieversorger STAWAG und EWV, die BET Aachen, die Politikwissenschaftler der RWTH Aachen, das An-Institut gaiac e.V. sowie das An-Institut RISP e.V. Duisburg. Das Projekt wird im Rahmen einer „Innovationsgruppe“ bearbeitet, die jeweils aus einem Mitglied der neun Projektpartner besteht.

In dem über vier Jahre laufenden Projekt render geht es darum, wie die Energiewende in der Stadt und Städteregion Aachen in den kommenden 15 Jahren umgesetzt werden kann. Ziel des Projektes ist es, zusammen mit assoziierten Partnern wie Umweltverbänden, lokalen Energieinitiativen, Unternehmen, Zivilgesellschaften, Kammern usw., einen „Energieplan EnergieRegion Aachen 2030“ zu erarbeiten, in dem der optimale Ausbau der erneuerbaren Energien und regionaler Speicherkapazitäten sowie Vorschläge zur flächendeckenden Umsetzung von Maßnahmen der Energiewende in der Städteregion Aachen enthalten sind. In render soll ein regional übergeordneter Gesamtansatz zur Umsetzung der Energiewende erarbeitet werden. Um die Ressourcen der Region optimal zu nutzen, werden alle bereits laufenden Aktivitäten und bestehenden Konzepte in den Transformationsprozess integriert.

Render – Regionaler Dialog Energiewende

Das Forschungsinstitut gaiac wird im Rahmen des Projektes render ein Dialog- und Analysetool zur Szenarienanalyse und Verstandortung von Erzeugung und Speicherung erneuerbarer Energien entwickeln (enerGIS). Mithilfe des GIS-Tools sollen Bilanzierungen von Potentialen der erneuerbaren Energien sowie deren Wirkung auf die Umwelt in Form von „Was-Wäre-Wenn Analysen“ durchgeführt werden.

enerGIS soll innerhalb des Projektes als Kommunikations- und Szenarienwerkzeug zur Erarbeitung einer Zukunftsvision der EnergieRegion Aachen 2030 und zur Erstellung von Szenarien zur Umsetzung der regionalen Energiewende (2015 – 2030) genutzt werden.

Verbundpartner:

Projektpartner

Ansprechpartner:

Dr. Gottfried Lennartz
Dr. Silvana Hudjetz (geb. Siehoff)
M. Sc. Svenja Luther