logo
gaiac Forschungsinstitut

Aquatische Mesokosmosstudien

gaiac führt aquatische Mesokosmos-Studien im Rahmen der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln unter GLP-Bedingungen durch. Im Gründungsjahr 2003 wurde eine neue Freiland-Mesokosmos-Anlage nach aktuellem Stand der Technik errichtet. In dieser Anlage kann der Einfluss von Pflanzenschutzmitteln und anderer Chemikalien auf komplexe Artengemeinschaften stehender Gewässer unter Freilandbedingungen untersucht werden. Diese Versuchsanlage besteht aus 31 Teichen (Mesokosmen) von jeweils 5 m3, die als Doppelanlage aus jeweils 15 Mesokosmen mit einem gemeinsamen Mischteich konzipiert ist. Somit können zwei unabhängige Mesokosmos-Studien gleichzeitig durchgeführt werden. Die Studien werden in Kooperation mit dem Fraunhofer IME, Schmallenberg , Harlan Laboratories Ltd., Itingen und anderen Kooperationsartnern unter GLP angeboten.

Zusätzlich bietet gaiac die Determination biologischer Proben sowie die statistische Auswertung und Reporterstellung extern durchgeführter Mesokosmosstudien an. Auch für Re-Evaluierungen älterer Freilandstudien nach den Erfordernissen des neuen EFSA Guidance Document (2013) führen wir die benötigten statistischen Berechnungen und Bewertungen durch (beispielsweise nach Brock et al. 2015).

Publikation:

Brock T.C.M., Hammers-Wirtz M., Hommen U., Preuss T.G., Ratte H.-T., Roessink I., Strauss T., Van den Brink P.J. (2015): The minimum detectable difference (MDD) and the interpretation of treatment-related effects of pesticides in experimental ecosystems. Environmental Science and Pollution Research 22:1160-1174. DOI 10.1007/s11356-014-3398-2. (open access with supplementary material).

Aquatische Mesokosmosstudien

Referenzen

Die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Ratte am Institut für Umweltforschung (1998-2002) und gaiac (seit 2003) haben insgesamt 20 vertrauliche Studien in aquatischen Mesokosmen sowie vier Mikrokosmosstudien mit folgenden Wirkstoffgruppen durchgeführt (Stand 10/2013): Insektizide (12), Fungizide (5), Herbizide (6), Biozide (1).

Organismengruppen

Phytoplankton, Periphyton, Makrophyten, Zooplankton, Makroinvertebraten, emergierende Insekten

Optionale Untersuchungen

In situ-Bioassays mit Asellus aquaticus, Gammarus pulex, Lemna minor sowie mit Makrophyten (z.B. Myriophyllum spicatum, Potamogeton lucens, Elodea canadensis, Glyceria maxima, Sparganium erectum, Ceratophyllum demersum, Chara globularis)

gaiac führt desweiteren Forschungsstudien zur Weiterentwicklung von Testmethoden und zum Verständnis der Interaktionen in diesen komplexen Lebensgemeinschaften durch.

Präsentationen:

Strauss T, Hammers-Wirtz, Hommen U, Norman S (2013): Optimizing experimental setup and sampling techniques to assess pesticide effects on macroinvertebrates in aquatic mesocosm studies. 23th SETAC- Europe Annual Meeting 12-16 May 2013, Glasgow, Scotland.

Hammers-Wirtz M, Strauss T (2010): The use of the minimum detectable difference can improve the assessment of effects in community studies. Poster presentation, 20th SETAC- Europe Annual Meeting 23-27 May 2010, Seville, Spain.

Hammers-Wirtz M, Strauss T, Ratte HT (2007): Aquatic mesocosm studies as a tool in higher-tier risk assessment for pesticides - Variability in zooplankton populations, Platform presentation, SETAC Europe 17th Annual Meeting, 20.-24. Mai 2007, Porto, Portugal.

Ausgewählte Studien:
Ansprechpartner:

Dr. Tido Strauss
Dr. Monika Hammers-Wirtz