logo
gaiac Forschungsinstitut

Populationsstudien

gaiac bietet die Durchführung von Populationsstudien mit Daphnia magna nach den Regeln der Guten Laborpraxis (GLP) an.

Das Studiendesign richtet sich nach den Anforderungen des Auftraggebers. Die Studien werden in Anlehnung an den für das Umweltbundesamt entwickelten Verfahrensvorschlag für einen "Daphnia Multi Generation Test" (Hammers-Wirtz & Ratte 2003, FKZ 360 03 024) durchgeführt.
Der Versuch wird mit Organismen aus verschiedenen Altersstadien (Neonatae, Juvenile, Adulte) gestartet. Als Versuchsdauer wird ein Zeitraum von bis zu 6 Wochen mit einem Beobachtungsintervall von 2 bis 3 Tagen vorgeschlagen, d.h. die Population wird dreimal in der Woche bezüglich ihrer Abundanz und ihrer Größenzusammensetzung analysiert. Die Erfassung der Größenverteilung erfolgt über Siebsätze oder per Bildanalyse, die es ermöglichen, die Populationen in mindestens drei Klassen (Neonatae, Juvenile, Adulte) einzuteilen. Neben der Abundanz in den drei Größenklassen werden an jedem Beobachtungstermin tote Tiere, möglicherweise auftretende Aborte und Dauereier (sog. Ephippien) sowie der Anteil eiertragender Tiere unter den Adulten erfasst.
Als Endpunkte können die mittlere Populationsdichte, die maximale Populationsdichte, der Zeitpunkt bis zum Erreichen des Maximums, die maximale Wachstumsrate, die mittlere abschnittsweise Wachstumsrate, die mittlere Gleichgewichtsdichte und die jeweils über den Versuchszeitraum kumulierte Anzahl an Neonaten, toten Tieren, Aborten und Ephippien bestimmt werden.

Referenzen:

Hammers-Wirtz M, Ratte HT (2000): Offspring fitness in Daphnia: Is the Daphnia reproduction test the appropriate test to extrapolate effects on the population level? Environ. Toxicol. Chem. 19, 1856-1866.

Hammers-Wirtz M, Ratte HT (2003): Erstellung eines Gutachtens zur Entwicklung eines Verfahrensvorschlages für einen Daphnia Multi Generation Test, Report, Umweltbundesamt FKZ 360 03 024.

Ansprechpartner:

Dr. Monika Hammers-Wirtz