logo
gaiac Forschungsinstitut

Vogelkartierung

Vögel besiedeln eine Vielzahl an Lebensräumen bzw. Lebensraumkomplexen und eignen sich daher besonders für die ökologische Bewertung räumlicher Planungen. Viele Vogelarten unterliegen zudem als planungsrelevante Arten einem besonderen naturschutzrechtlichen Schutz.

gaiac erstellt avifaunistische Fachgutachten mit folgenden Leistungsbestandteilen:

  • Erfassung der Brutvögel nach Standard-Methoden (Revierkartierung bzw. Siedlungsdichteerhebung)
  • Zugvogelkartierung und Wintervogelzählung
  • Abschätzung der Empfindlichkeiten gegenüber Planungsvorhaben
  • Erarbeitung von Vermeidungsmaßnahmen bzw. gegebenenfalls Planung vorgezogener Ausgleichsmaßnahmen
  • GIS-gestützte Auswertungen

Die Erfassung der Brutvögel und ihrer Reviere erfolgt durch mehrmalige Begehungen der Untersuchungsgebiete bzw. Probeflächen. Im Vorfeld der Untersuchung werden Vorhersagen über den potentiellen Vogelbestand des betreffenden Biotops getroffen, um dadurch die notwendige Anzahl der Begehungstermine kostenoptimiert festzulegen.

Im Anschluss an die Begehungen können artspezifische Karten erstellt werden, in denen mehrmalige Nachweise optisch zu so genannten Papierrevieren bzw. Brutrevieren zusammengestellt werden. Anhand dieser Karten ist es möglich, den Einfluss verschiedener Planungsvarianten punktgenau zu bewerten und einzuschätzen.

Projekte (Beispiele):
  • Jährliches Monitoring 2010-2016 des Steinkauzes (Athene noctua) im Zuge der Deichsanierung Langst-Kierst, Deichverband Meerbusch Lank
  • Avifaunistisches Gutachten zur geplanten Deichverlegung in D`dorf-Himmelgeist auf Basis einer Brutvogelkartierung im Jahr 2009
  • Brutvogelerfassung auf Teilflächen des Truppen­übungsplatzes Vogelsang im National-park Eifel, MUNLV, 2004-2006
  • Toschki, A. (1999): Bestand und Verbreitung des Steinkauzes (Athene noctua) in Aachen. - Eulen-Rundblick 48/49: 16-20.
Ansprechpartner:

Dr. Andreas Toschki

 

Terrestrische Ökologie