logo
gaiac Forschungsinstitut

GVO-Monitoring BfN

Nutzungsmöglichkeiten des Tagfalter-Monitorings Deutschland (TMD) und der Boden-Dauerbeobachtung der Länder für das GVO-Monitoring;
Teilvorhaben II: Boden-Dauerbeobachtung der Länder
BFN; FKZ 3710 67 410
Auftragnehmer:
Forschungsinstitut gaiac
Institut für Umweltforschung der RWTH Aachen
ECT Oekotoxikologie GmbH

 

Ziel dieses Vorhaben ist die Überprüfung der Einbindung des Boden-Dauerbeobachtungs­program­mes der Länder, in das durch die Freisetzungsrichtlinie 2001/18/EG vorgeschriebene Monitoring-Programm zur Überwachung der Umweltwirkungen von gentechnisch veränderten Organismen (GVO).

Dabei werden die fachlichen Anforderungen an ein aussagefähiges und wissenschaftlich fundiertes Monitoring zur Erfassung etwaiger Auswirkungen von GVO auf den Lebensraum Boden erarbeitet. Des Weiteren sollen die Grenzen und Möglichkeiten des Boden-Dauerbeobachtung-Programms der Länder für das GVO Monitoring aufgezeigt und konkrete Erweiterungs- oder Anpassungsmöglichkeiten entwickelt werden. Eine eingehende Analyse der erhobenen Daten auf Beobachtungsdauerflächen (BDF) soll Aufschluss darüber geben in wie weit diese eine Aussage hinsichtlich nachträglicher Veränderungen auf den Lebensraum Boden zulassen. Dabei wird u.a. Bezug genommen auf die Erarbeitung der VDI Richtlinie 4331: "Monitoring der Wirkungen von gentechnisch veränderten Organismen (GVO)-Wirkungen auf Bodenorganismen". Eine enge Kopplung des Projektes zum F&E Vorhaben "Erfassung und Analyse des Bodenzustandes ist im Hinblick auf die Umsetzung und Weiterentwicklung der Nationalen Biodiversitätsstrategie" gegeben.

Toschki A, Jänsch S, Roß-Nickoll M, Römbke J, Züghart W (2015): Possibilities of using the German Federal States’ permanent soil monitoring program for the monitoring of potential effects of genetically modified organisms (GMO). Environmental Sciences Europe (2015) 27:26. DOI 10.1186/s12302-015-0057-2

Abschlussbericht:

Jörg Römbke, Stephan Jänsch, Martina Roß-Nickoll und Andreas Toschki (2014) Nutzungsmöglichkeiten der Boden-Dauerbeobachtung der Länder für das Monitoring der Umweltwirkungen gentechnisch veränderter Pflanzen. BfN-Skripten 369, Bundesamt für Naturschutz, Bonn Bad Godesberg.

Ansprechpartner:

Dr. Andreas Toschki